Sep 022014
 
thumgregeln

Für das Rollenspiel der Zukunft wird die SlayEngine nicht nur weiter optimiert, sondern auch um neue Komponenten erweitert, die wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Eines dieser neuen Elemente widmet sich dem Hacken – und zwar nicht dem von Gegnern, sondern von Netzwerken & Co.

Für das Hacken muss man sich bei Starslayers nicht mit einem Oculus-Rift-Pendant in eine virtuelle Welt begeben – solche Vorstellungen waren in den 80ern zwar lustig, scheinen für reale Netzwerke & Co aber auch in der Zukunft nicht wirklich von Nutzen zu sein und bleiben im Rollenspiel der Zukunft daher gleich in den Schatten der Mottenkiste.
Stattdessen klinkt man sich „ganz altmodisch“ per Hand in Systeme ein – ob direkt über ein Terminal, WLAN oder indem man sein STA oder Holo-Laptop an eine entsprechende Schnittstelle (zuvor ganz klassisch mit dem Akkuschrauber freigelegt) anschließt.


Was nun folgt sind Proben des digitalen Angreifers gegen die Firewall – sei es, um erstmal Zugang in ein System zu bekommen oder innerhalb dessen Peripherie zu manipulieren, Programmbefehle abzuschicken, einen Virus einzuspeisen oder gar die Firewall selbst lahmzulegen. Das Ganze wird dann noch durch Zusätze wie speziell gesicherte Netzwerkbereiche, Gegenmaßnahmen von alarmierten Insassen oder diverse Talente wie Hacker, Sicherheitstechnik sowie Firewallexperte verfeinert.
Alles zusammen ergibt dies einen einfachen, aber effektiven Regelbaustein, der trotz der eigentlich trockenen Thematik jedes Mal tatsächlich auch für Spannung und Nervenkitzel am Spieltisch sorgt, ohne dass der Rest der Gruppe auf dem Abstellgleis vor sich hin staubt.