Nov 182014
 
thumballgemein

Bei der Entwicklung des Rollenspiels der Zukunft war von Anfang an Charaktervielfalt eines unserer klar definierten Designziele, um Euch ein bestmöglichstes Spielerlebnis zu bescheren. Dazu haben wir von Anfang an in bestimmte Richtungen geplant, geschraubt und gefeilt und wollen Euch heute ein bißchen darüber erzählen.

Der erste Schritt in diese Richtung bestand darin, Euch mehr als drei typische Völker und Klassen anzubieten – bei Dungeonslayers passt diese 3er-Combo zwar wie die Faust auf ’s Auge, doch uns war klar, dass wir bei Starslayers anders vorgehen konnten.

Neben den Menschen entwickelten wir daher noch fünf weitere Alienvölker, drei Replikanten– und vier Robotermodelle als soliden Grundstock vorgefertigter Spezies. In Verbindung mit den sieben Klassen kommt Ihr so schon allein auf 80 mögliche Kombinationen an Charakteren.
Nehmt Ihr jetzt noch den Spezies-Baukasten dazu, mit dem Ihr die verschiedensten Aliens, Replikanten oder Roboter basteln könnt, wachsen Eure Möglichkeiten quasi ins Unendliche.

Doch das allein sollte es nicht gewesen sein, ganz im Gegenteil:
Bei der Aufstellung unseres „Masterplans“ war es uns von Anfang an wichtig, dass jeder Spieler bei Starslayers von der ersten Stufe an mehr verkörpert, als nur ein bloßes Abziehbild einer Spezies– & Klassen-Combo.

Aus diesem Grund habt Ihr ab der Ausbildung eures Charakters eine breite Auswahl an Möglichkeiten, um ihn zu individualisieren und zu einem echten Unikat zu machen, ohne dass es Euch gleich erschlägt.
Die Zahl der Optionen wächst zudem mit fortlaufender Stufe behutsam und bietet immer neue Möglichkeiten für Euren ganz persöhnlichen „Build“ – ob mit Hilfe der über 150 Talente (mit denen Ihr – im Vergleich zu DS – quasi zugeschüttet werdet) oder solch speziellen Dingen wie den knapp vierzig PsiBro-Funktionen.
Herausgekommen ist ein System, in dem kein Charakter einem anderen gleicht (auch wenn Zwillingsbauten natürlich möglich sind) – selbst für „einfach gestrickte“ KrieFrontner sind die Variationen immens und sorgen für unterschiedlichste Rollen und einen individuellen Fähigkeitenstil.

Langweilig wird die Charaktersteigerung also mit Sicherheit nicht und wir hoffen, dass Euch unsere Ideen gefallen und Ihr genauso viel Spaß mit dem Rollenspiel der Zukunft und Euren Starslayern haben werdet, wie wir. Die ersten Betaristen werden sich in Kürze endlich auch ein Bild davon machen können.